VERWALTUNG VON TOCHTERGESELLSCHAFTEN IN BRASILIEN

In einigen Situationen ist es notwendig, gezielte strategische Maßnahmen zu ergreifen, um eine kritische Phase für das Unternehmen zu überwinden.

Das kann passieren:

  • Zu Beginn der operativen Tätigkeit, bei dem ein größeres kommerzielles Engagement erforderlich ist.

  • Bei der Einführung neuer Marktstrategien.

  • Als Folge von sich ändernder Marktsituation, welche eine Umstrukturierung des Unternehmens, die vom Downsizing bis zur vollständigen Liquidation führen kann.

In diesen Fällen bieten wir administrative Unterstützung, fungieren als Backoffice und übernehmen die rechtliche Vertretung der Tochtergesellschaft.

Verwaltung der Tochtergesellschaft

Mit der Bestellung eines Bevollmächtigten der Gesellschafter und des in der Gesellschaftsvertrag ernannten Verwalters übernehmen wir die rechtliche Verantwortung für die brasilianische Tochtergesellschaft.

Finanzverwaltung

  • Verwaltung der Bankkontobewegungen.

  • Erstellung von Berichten und Finanzkontrollen nach Vorgabe des Mutterhauses. 

  • Überwachung von Steuer- und Verwaltungsangelegenheiten nach geltender Gesetzgebung.
     

Personalverwaltung

  • Zahlung von Gehältern, Leistungen und Sozialabgaben.

  • Laufende Verwaltung der allgemeinen Spesen.

  • Sicherstellung und Einhaltung gesetzlicher Anforderungen, z.B. Urlaubsplanung und Krankenversicherung.
     

Zusätzliche Verwaltungsleistungen

Zusätzlich zu den routinemäßigen Verwaltungsdienstleistungen können wir bei Bedarf oder auf Wunsch spezifische Aufgaben unterstützen und koordinieren. Wir arbeiten mit spezialisierten Dienstleistern mit internationaler Erfahrung zusammen, die die unterschiedlichsten Anforderungen unserer Kunden erfüllen.

Schließung einer Tochtergesellschaft

Manchmal führt eine ungünstige Situation dazu, dass die Muttergesellschaft beschließt, den brasilianischen Markt zu verlassen und ihre Tochtergesellschaft zu schließen. In diesen Fällen unterstützen wir den Kunden auch mit unseren administrativen Dienstleistungen und übernehmen die notwendigen Mandate während der Downsizing-Phase bis zur Schließung des Unternehmens.

Die folgenden Rechtspositionen sind für die Schließung einer Tochtergesellschaft zwingend erforderlich und müssen in der Satzung festgelegt und im Handelsregister eingetragen werden:

  • Der von den ausländischen Gesellschaftern bevollmächtigte Vertreter, der durch Beschluss die Auflösung der Tochtergesellschaft bei der örtlichen Steuerbehörde einreicht.

  • Der von den Aktionären ernannte Liquidator ist ermächtigt, die Verbindlichkeiten der Gesellschaft zu schließen, das Vermögen der Gesellschaft in Bargeld umzuwandeln und die Gesellschaft bei den Behörden zu schließen. Außerdem muss er die Bücher des Unternehmens mindestens fünf Jahre lang führen und das Unternehmen vor dem Finanzamt und dem Arbeitsamt vertreten.